Graef CM 702 Test

Der Test der Espressomühle Graef CM702 hat uns besonders interessiert, da die große Schwester – die Graef CM800 – hervorragende Ergebnisse liefert. Deshalb wollten wir uns die günstigste Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk aus dem Hause Graef genauer ansehen.

Die Firma Graef ist ein in Deutschland ansässiges Unternehmen, das von der Gründerfamilie geführt wird. Toll finden wir, dass die Waren in Deutschland gefertigt werden. Dazu gehört auch die CM 702, die das Nachfolgemodell der Graef CM70 ist.

Mit derzeit 82,99 € kostet sie etwa 50 EUR weniger als das nächst höherwertige Modell, die Graef CM 800. Vorab können wir sagen, dass sich der Testsieger (Note „Sehr gut) die CM800 (Link zum Artikel) deutlich mehr lohnt, da die kniflflige Mahlgradjustierung mittels Unterlegschieben wegfällt und diese sich hervorragend für fast alle Zubereitungsarten eignet. Wie die Graef CM702 im Vergleich zu den anderen Mühlen abschneidet, erfährst du in diesem Artikel.

Verarbeitung


Was auffällt ist, dass das Gehäuse der Espressomühle vollständig aus Kunststoff gefertigt ist. Im Vergleich zu den sehr günstigen Mühlen, die im Test gegen die Graef CM 702 angetreten sind, macht diese jedoch einen deutlich wertigeren Eindruck. Das liegt vor allem an der Art des verwendeten Kunststoffs und der hochwertigen Verarbeitung. Bei der 1,8kg Mühle wackeln weder Scharniere, noch hatten wir das Gefühl, dass die Mühle aufgrund eines zu kleinen Mahlwerks schnell an ihre Grenzen kommt.

Bedienung und Funktionen


Der Aufbau der Mühle ist sehr einfach. Bevor es losgeht, steckst du lediglich die Bodenplatte ein und klickst den Behälter für die Kaffeebohnen in die Maschine. Eine nette Funktion ist, dass sich der trichterförmige Kaffeebohnenbehälter automatisch verschließt, sobald du diesen abnimmst. Das ist hilfreich, wenn du deine Mühle reinigen oder einen kurzen Blick ins Mahlwerk werfen möchtest, ohne die Bohnen umständlich umzufüllen. Im Lieferumfang sind neben der Mühle und den Behältern für Bohnen und Kaffeemehl auch ein Reinigungspinsel, ein Einfüllstutzen und zwei Halter für Siebträger enthalten.

Test Mahlgradeinstellung Graef CM 702


Um den Mahlgrad der Graef CM702 einzustellen kannst du zwischen 25 unterschiedlichen Stufen wählen. Die Mühle liegt damit im Mittelfeld, da die günstigen Geräte im Schnitt etwa 15 Stufen haben und die Testsiegergeräte 40.

In unseren ersten Tests konnte das Kaffeemehl sogar auf der kleinsten Stufe 1 nicht für unsere Siebträgermaschine verwendet werden, da es viel zu grob war. Um ein gutes Ergebnis für Espresso zu erzielen und möglichst alle gewünschten Aromen zu extrahieren, benötigst du sehr feines Mahlgut. Für diesen Fall liegen dem Lieferumfang eine separate Anleitung mit vier Unterlegscheiben bei. Diese kannst du nutzen, um den Mahlgrad zu justieren.

Da die Unterlegscheiben zwischen 0,5mm und 2,5mm stark sind, braucht es etwas Fingerspitzengefühl, um diese zu unterscheiden. Die Scheiben werden unter das Kegelmahlwerk gelegt. Durch diese wird der Abstand zum oberen Mahlwerk verringert, was für einen feineren Mahlgrad sorgt.

Graef CM702 NachkalibrierungZubehoer Kalibrierung CM702

Dank der Nachjustierung der Graef CM702 erhielten wir für den Test feines Kaffeemehl in vielfachen Variationen für die Zubereitung von Espresso. Gröbere Mahlgrade einzustellen ist grundsätzlich auch möglich, jedoch nicht zeitgleich mit feinen Mahlgraden. Dafür reicht die Anzahl der Mahlgrade nicht aus.

Timer und Tassenvorwahl


Mit einem Timer kannst du die Zeit und damit die Menge an Kaffeemehl einstellen und speichern, die du für einen Mahlvorgang benötigst. Das ist vor allem hilfreich, wenn du Kaffee für deine Espresso-Siebträgermaschine mahlst.

Die Graef CM702 besitzt keinen solchen Timer. Du kannst stattdessen eine Küchenwaage nutzen, um deine Bohnen vor dem Mahlvorgang abzuwiegen oder eine spezielle Kaffeewaage mit Timer verwenden. Wenn du Wert auf eine Maschine mit Timer legst, ist vielleicht auch die Graef CM900* interessant für dich. Diese kostet mit 200,44 € jedoch mehr als doppelt so viel wie die hier getestete Kaffeemühle.

Um den Mahlvorgang bei der CM702 zu starten, kannst du entweder mit dem Kaffeemehlbehälter oder mit einem Siebträger den Kontaktknopf drücken. Eine Dauermahlfunktion wie die Graef CM800 hat die kleine Schwester leider nicht. Da sie jedoch hauptsächlich für Espresso verwendet wird, ist das auch nicht nachteilig, da in der Regel direkt in den Siebträger gemahlen wird.

Auffangbehälter


Der mitgelieferte Auffangbehälter für das Kaffeemehl fasst etwa 100g des schwarzen Goldes. Auf dem Behälter sind zwei Skalen von 0-96g und von 0-12 Tassen aufgedruckt, die allenfalls zur groben Orientierung dienen. Da sich mit der Graef CM702 hauptsächlich Pulver für Espresso zubereiten lässt, werdet ihr das Behältnis in der Praxis kaum brauchen.

Damit das gemahlene Kaffeepulver nach dem Mahlvorgang auch im Siebträger landet, solltest du unbedingt den Einfüllstutzen am Auswurf anbringen. Dieser ist leider aus Silikon gefertigt, welches Kaffeemehl regelrecht anzieht. Deshalb bleiben dort nach jedem Mahlvorgang einige Rückstände haften. Der Stutzen kann unter lauwarmem Wasser gereinigt werden, was uns auf Dauer aber stört.

Kaffeemehlbehaelter CM702

Totraum


Die Größe des Totraums ist ein wesentliches Kriterium bei einer Kaffeemühle. Bei den meisten Mühlen bleibt während des Mahlvorgangs etwas Kaffeemehl zwischen dem Mahlwerk und dem Auswurf zurück. Beim nächsten Mahlvorgang hast du dann leider Kaffeemehl von einem älteren Mahlvorgang in deinem aktuellen Bezug. Das kann Auswirkung auf den Geschmack deines Kaffees haben, da verschiedene Mahlgrade oder Kaffeesorten gemischt werden. Der Totraum ist ähnlich wie bei der Testsiegermühle recht groß. Damit die Qualität deines Kaffees nicht leidet, solltest du den ersten Bezug des Kaffeemehls nach der Einstellung eines neuen Mahlgrads entsorgen.

Mahlwerk


Das Kegelmahlwerk der Graef CM702 ist aus wertigem Edelstahl gefertigt. Der markante Kegel ist derselbe der auch beim Testsieger verwendet wird. Im Vergleich zur Graef CM800 kann das obere Mahlwerk leider nicht feineingestellt werden. Mit Kegelmahlwerken haben wir im Test der Kaffee- und Espressomühlen gute Erfahrungen gemacht. Wie im Kapitel „Mahlgrad“ erwähnt, war das Mahlwerk unserer CM702 von Werk aus leider unzureichend eingestellt, sodass wir anhand der mitgelieferten Unterlegscheiben nachjustieren mussten.

CM702 ohne Mahlkranz

Homogenität Mahlgut


Ein wichtiges Kriterium ist die Homogenität des Kaffeemehls. Denn nur wenn die gemahlenen Kaffeepartikel gleich groß sind ist gewährleistet, dass das Wasser beim Brühvorgang gleichmäßig durch das Pulver gelangt und die gewünschten Aromen extrahiert werden. Nachdem wir die Graef CM 702 richtig justiert und den Mahlgrad eingestellt hatten, konnten wir homogenes Pulver mahlen, das sich hervorragend für unsere Siebträgermaschine Rancilio Silvia eignete. Gröbere Mahlgrade können zwar eingestellt werden, jedoch nicht gleichzeitig mit der vollen Bandbreite an feinen Mahlgraden für unseren geliebten Espresso.

Zubereitungsart


In unserem Test fanden wir schnell heraus, dass sich die Graef CM 702 vor allem für das Mahlen von Kaffeebohnen für Espresso eignet. Dank der rasch vorgenommenen Feinjustierung hast du 25 Mahlgrade zur Verfügung, die sich für die unterschiedlichsten Espressobohnen eignen. Leider gelang es uns nicht, die Mühle so einzustellen, dass sich mit allen Stufen Mahlgrade sowohl für Espresso als auch für gröbere Zubereitungsarten wie Filterkaffee oder French Press mahlen ließen. Wir haben uns deshalb entschieden, die Mühle ausschließlich für die Zubereitung von Espresso zu benutzen

Pflege und Reinigung


Die Reinigung deiner Kaffeemühle ist besonders wichtig, da sich im Laufe der Zeit Kaffeepulver an den unterschiedlichsten Stellen der Maschine absetzen kann. Dementsprechend haben wir bei den Tests ein besonderes Augenmerk auf die Reinigung gelegt. Die oberflächliche Reinigung für zwischendurch ist einfach durchgeführt. Der Mahlkranz kann mittels eines Knopfs auf der Rückseite der Maschine schnell abgenommen werden. Anschließend kannst du das Mahlwerk ausbürsten und mithilfe eines Staubsaugers die übrigen Kaffeemehlreste entfernen.

Die gründliche Reinigung der Graef CM702 ist möglich. Dabei werden alle Stellen des Innenlebens gereinigt, die mit Kaffeemehl in Berührung kommen. Leider gelingt sie bei diesem Modell nur mit erheblichen Schwierigkeiten, die uns während des Tests viel Zeit und Nerven kosteten. Wenn du den Mahlkranz abgenommen hast, entfernst du vier etwas tiefer als bei der CM800 liegende Schrauben mit einem Kreuzschlitzschraubendreher. Nun kannst du mit der gründlichen Reinigung beginnen. Achte bitte unbedingt darauf, die Feder des Sicherheitsschalters und den Schalter für den Mahlkranz nicht einzusaugen.

Diese sind nur gesteckt und nicht fest verbaut. Leider haben wir während der ersten Reinigung den Fehler gemacht und diese mit dem Staubsauger eingesaugt. Um die Graef CM 702 nach dem Test zusammenzubauen, benötigten wir viel Geduld, Zeit und Fingerspitzengefühl. Das liegt vor allem an den beiden erwähnten losen Elementen, die es einem wirklich nicht einfach machen. Nach etlichen Versuchen ist es uns gelungen, die Espressomühle zusammenzubauen. Unsere Empfehlung lautet an dieser Stelle: Demontiere deine Graef CM702 nur, wenn es unbedingt notwendig ist.

Fazit zum Graef CM 702 Test


Graef CM 702

Die Graef CM702 ist eine wertig verarbeitete Mühle, die sich primär für das Mahlen von Kaffeebohnen für Espresso eignet. Ihre Stärken liegen vor allem im Preis- Leistungsverhältnis.

Für derzeit 82,99 € für 119,99 € macht im Vergleich zu ihrer kleinen Schwester alles richtig und wartet zusätzlich mit einem robusten Gehäuse aus Aluminium und einem Antistatikeinsatz im Mahlwerk auf. Wenn dich der Bericht des Testsiegers interessiert, kannst du hier klicken.

Wir möchten nicht generell vom Kauf der getesteten Mühle abraten, da sie aufgrund des günstigen Preises und des guten Mahlwerks durchaus ihre Berechtigung hat. Die Graef CM702 eignet sich vor allem für Personen, die hauptsächlich Espresso zubereiten möchten, Wert auf eine gut verarbeitete Mühle setzen und dabei nicht zu tief in die Tasche greifen möchten. Dennoch würden wir jederzeit den Testsieger, die Graef CM800 der CM702 trotz des Aufpreises von ca. 50 EUR vorziehen.

Einzelbewertungen


Häufige Fragen zum Graef CM 702 Test


Was für Erfahrungen habt ihr mit der der Graef CM702 gemacht?
Aufgrund der Erfahrungen, die wir mit der Graef CM702 gemacht haben, können wir die Mühle leider nur bedingt empfehlen. Die Graef-Maschine eignet sich hauptsächlich für die Zubereitung von Espresso, wohingegen die Testsieger-Kaffeemühle sowohl bei den groben, als auch bei den feinen Mahlgraden hervorragende Ergebnisse erzielte.
Wie gut war die Graef CM702 im Test?
Die Graef CM702 erreichte im Test die Note „Ausreichend“ (3,6), was unter anderem daran liegt, dass die Espressomühle mit der Grundeinstellung des Mahlgrads nicht zu benutzen war. Das Mahlgut war sogar zu grob, um es für Filterkaffee zu nutzen. Nach der Einstellung des Mahlgrads mittels Unterlegscheiben konnten wir Bohnen für die Zubereitung von Espresso mahlen. Jetzt weiterlesen…
Kann man mit der Graef CM702 auch Bohnen für Espresso und Filterkaffee mahlen?
Die Graef CM702 ist eine Mühle, mit der Bohnen sehr fein gemahlen werden können. Sie eignet sich deshalb vor allem für Espresso. Sowohl feine als auch gröbere Mahlgrade, z.B. für Filterkaffee, in einer Justierung zu mahlen, ist leider nicht möglich. Hierfür ist jedoch die Testsieger-Kaffeemühle bestens geeignet.
Graef CM 702 vs CM 800, was ist der Unterschied?
Die Graef CM702 unterscheidet sich zunächst im Preis von der Graef CM800 Kaffeemühle, da sie etwa 50 Euro günstiger ist. Wichtige Punkte sind auch, dass du bei der CM800 insgesamt 40 verschiedene Mahlgrade zur Verfügung hast, wohingegen du mit der CM702 nur aus 25 auswählen kannst. Im Praxistest erzielte die Graef CM800 deutlich bessere Ergebnisse als deren kleine Schwester. Auch lässt sich unserer Testsieger schneller und einfacher reinigen. Jetzt den gesamten Test lesen…